Archiv der Kategorie: Musik

Bei Afrob trifft Politik auf Musik

Heute ist in Aalen das ‚Double A Festival‘ (DAF).

Das DAF ist ein politisches Umsonst und Draußen Festival in AAlen, das von jungen Menschen organisiert wird und sich an ein junges Publikum richtet.
Partei- und organisationsübergreifendes Ziel des Double – Festivals soll es sein, zwanglos Politik mit Musik und Jugendkultur zu verbinden.
Wir wollen jungen Bands und jungen Gruppen die Möglichkeit geben, ihre Kunst einem größeren Publikum zu präsentieren.

Ich bin dieses Wochenende nicht in Aalen, vielleicht aber einer der Leser. Mehr Details auf dem Flyer der Veranstalter:

Nachtrag (29.08.10):
Bei der Planung gab es wohl Differenzen, über kurzfristig eingeladene Parteipolitiker der SPD, weswegen sich die JuLis und JU nicht weiter an der Veranstaltung beteiligt haben.

Advertisements

Polanski, der Virgin Killer

Ich bedaure es noch immer, dass Roman Polanski für die Vergewaltigung einer 13-jährigen nicht wieder vor Gericht gestellt wird. Besonders negativ stößt mir dabei die heutige Kulturszene auf, wie sie mit Roman Polanski umgeht. In der heutigen Zeit ist mir schleierhaft, wie führende Kulturschaffende öffentlich Kindesmissbrauch verharmlosen. Die Ende der 70er hingegen waren andere Zeiten und ich kann verstehen, dass man Roman Polanski damals unterstützen konnte.

Wie damals mit Kindesmissbrauch und Kinderpornografie umgegangen wurde, verdeutlichen das Plattencover von Virgen Killer der Scorpions. Gedankenlos druckte die Scorpions 1976 auf dem Plattencover eine nacktes, junges Mädchen in lasziver Pose ab. Heute wäre dies undenkbar. Auch damals gab es Proteste, weswegen das Cover gewechselt wurde. Geschadet hat es den Scorpions langfristig aber nicht.

Wikipedia zeigt das umstritte Cover, weswegen Wikipedia teilweise auf eine britische Blacklist für gesperrte Seiten kam.

Tragischer Held, der nach dem Guten strebt und doch das schlechte erreicht?

Jeder Blog, der sich entfernt mit Politik oder Kultur beschäftigt hat einen Beitrag zum Unglück auf der Loveparade in Duisburg. Warum habe ich noch keinen auf meinem Blog über Politik und Kultur? Ich hatte unterschätzt, welche die politische Bedeutung dieses Unglücks für viele Kommentatoren in Blogs und Foren hat.

Ich bin jedoch über die Reaktionen erschüttert. Differenzierte Meinungen liest man hin und wieder. Sie gehen aber in einem wütenden Sturm unter, der durch das Internet weht. Ich hätte nicht gedacht, was man alles aus dem Thema herausholen kann:

Besonders aus Adolf Sauerland haben sich die Menschen eingeschossen. Erste Medienberichte deuten auf massive Einflussnahme von oben im der Stadtverwaltung und der Politik auf am Sicherheitskonzept Arbeitende hin. Für dies Massen scheint klar:
„Ein überbezahlter Kommunalpolitiker wollte, um sich zu profilieren, ein Denkmal setzen. Dabei war er bereit über Leichen zu gehen.“
So der Tenor in den Foren.

Doch Medien haben sich schon häufiger getäuscht und es wurde öffentlich schnell vorverurteilt. Aktuelle Beispiele sind der Brunner-Fall (Hat Brunner zuerst zugeschlagen und starb an einem Herzproblem?) oder der Kachelmann-Fall (Ist Kachelmann am Ende vielleicht das Opfer?). Ebenso könnte es sein, dass Sauerland in der Tat wenig in die Planung involviert war und von ernsten Sicherheitsbedenken wenig mitbekommen hat.  Wahrscheinlicher ist, dass er der Stadt Duisburg etwas gutes tun wollte. Wir werden es rausfinde. Das wird aber eine Zeit dauern. Vielleicht ist Sauerland der tragische Held, der nach gutes trebte und schlechtes erreichte.

Save the space monkey, save the world !?!

Während der Spiegel gerade das Scheitern der Klimakonferenz in Kopenhagen dokumentiert, will ich daran erinnern, dass es vor, während und nach solchen Konferenzen auch Lobbyverbände gibt, die für den Klima- und den Umweltschutz eintreten. Naturschutzorganisationen wie der WWF machen solche Lobbyarbeit für ihr Thema!

Der WWF ist vor allem für das Retten von Eisbären von einzelnen Eisschollen auf hoher See, dem Befreien von Orang-Utans aus Fallen auf Borneo und Abfangen von Gewehrkugel mit dem Ziel auf Tiger bekannt. Damit sammelt der WWF gerne Spenden. Seine Ziele sind gehen jedoch viel weiter:

WWF’s mission is to stop the degradation of the planet’s natural environment and to build a future in which humans live in harmony with nature, by:

  • conserving the world’s biological diversity
  • ensuring that the use of renewable natural resources is sustainable
  • promoting the reduction of pollution and wasteful consumption.

Auch mich versuchte man letztens mit gefährdeten Tigern und Pandabären in der Pforzheimer Fußgängerzone für eine Mitgliedschaft beim WWF zu gewinnen. Hätte ich mich nicht zuvor über die anderen Ziele des WWF informiert, wären die Spendensammler auch nicht erfolgreich gewesen. Als Lobbyorganisation hat der WWF ein politisches Gewicht, das ich gerne unterstütze!

Sehr schön macht derzeit der Indie-Pop-Musiker Ben Lee mit dem „Song for the Divine Mother of the Universe“ von seinem aktuellen Album „The Rebirth of Venus“ Werbung für den WWF.

… oder macht der WWF Werbung für Ben Lee? Was genau will uns das Video aber sagen? „Save the space monkey, save the world!“? Diese seichte Message passt zur seichten Musik Ben Lees…