Archiv der Kategorie: Migration

Nachtrag: US-mexikanische Migrationskooperation

Wer keine Zeit für meinen Filmtipp Sin Nombre von Anfang Juni hatte, kann sich über nun über die wahren Hintergründe im Amnesty Journal informieren. Man denkt fast, der Artikel „Der Teufel aus Stahl“ wurde nur auf Basis des Films geschrieben, ähneln sich doch die Beschreibung der Wirklichkeit und Inhalt des Films frappierend. Sin Nombre erhielt unter anderem zwei Preise beim Sundance Film Festival.

Advertisements

Was trennt Afrika und Europa?

Letztens fragte ich mich:

Anbetracht von Prognosen über immer größer werdende Migrationsströme an den Südgrenzen Europas frage ich mich, wo die großen, europäischen Filmbeiträge zum Thema Migration bleiben?

Hier ist die Antwort: Der drei Jahre alte spanische Film“14 Kilometer – Auf der Suche nach dem Glück“ läuft zurzeit in Deutschen Kinos. Nur 14km trennen Afrika und Europa an der Meerenge von Gibraltar.

US-mexikanische Migrationskooperation

Die USA diskutiert zurzeit nicht nur die Ölbohrungen im Golf von Mexiko sondern auch den Arizona Senate Bill 1070, der die Gesetzeslage gegenüber illegalen Einwanderen deutlich verschärft.

Hollywood greift seit Jahren das Thema der Immigration auf, insbesondere auch die Lage an der Grenze zu Mexiko wie in der Großproduktion Babel. In kleineren Zusammenabeit mit Mexiko enstanden mehrere spanischsprachige Film. Bemerkenswert sind die beiden Filme von der Produktionsfirma Creando Films, die viele Details der Migration zeigen: La Misma Luna und Sin Nombre. Letzterer von beiden ist packender und schonungsloser. La Misma Luna hingegen beleuchtet mit Charme mehr die Beweggründe und Dilemmas der Migration von Mexiko in die USA:

Anbetracht von Prognosen über immer größer werdende Migrationsströme an den Südgrenzen Europas frage ich mich, wo die großen, europäischen Filmbeiträge zum Thema Migration bleiben?